Sexuelle Rechte

  • No Means No

    Jede Frau und jeder Mann haben das Recht, selber zu entscheiden, mit wem sie Sex haben wollen oder nicht. Wenn jemand eine sexuelle Beziehung ablehnt, dann gibt es nichts zu verhandeln und Nein heisst Nein. Also: Nerven behalten, freundlich bleiben und nach vorne schauen.

    Verwandte Themen

    One-Night-Stands, Sexuelle Gewalt, www.lilli.ch

  • Homosexualität

    Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transsexuelle, Transgender und vieles mehr. Alle von Ihnen sind in die Schule gegangen und haben eine Ausbildung gemacht, die meisten machen Militär, haben Jobs, zahlen Steuern, glauben an etwas und möchten lieben und geliebt werden. Genau wie Du. Gute Menschen müssen nicht heterosexuell sein.

    Verwandte Themen

    Good News!, du-bist-du.ch, drgay.ch, mycheckpoint.ch

  • Gewalt

    Gemäss aktuellen Zahlen aus der Schweiz haben über 20% der 18-Jährigen nach eigenen Aussagen schon mal Gewalt gegen jemanden angewendet. Fast jeder Zehnte sagt, schon mal sexuelle Gewalt ausgeübt zu haben. Da das die eigenen Aussagen von Männern sind, kann man davon ausgehen, dass die wirklichen Zahlen höher sind. So sagt ein Drittel der 18-Jährigen Frauen, dass sie schon mal von Gewalt betroffen waren.

    Männer, die mit Gewalt aufhören wollen, haben ein Recht darauf, die Unterstützung zu bekommen, die sie brauchen.

    Verwandte Themen

    Alkohol, No Means No, agredis.ch

  • Good News!

    Sexuelle Rechte sind Menschenrechte in Bezug auf Sexualität.

    Zum Beispiel: Jede Frau und jeder Mann entscheidet allein, mit wem und wie oft sie oder er Sex haben wollen.

    Oder: Niemand darf aufgrund seines Geschlechts oder seiner sexuellen Orientierung diskriminiert werden. Also auch Jungs nicht!

    Know Your Sexual Rights.

    Verwandte Themen

    No Means No, Gewalt, Sexuelle Rechte

  • Sexuelle Gewalt

    Gemäss einer Schweizer Studie waren mehr als die Hälfte der befragten Frauen schon mal sexueller Gewalt ausgesetzt. Nicht nur Vergewaltigung ist eine sexueller Übergriff, sondern auch unerwünschtes Anfassen, das ungefragte Zeigen von privaten Bildern und Pornografie, oder krasse Sex-Sprüche. Die Erfahrungen, die Frauen mit Männern machen, haben einen Effekt darauf, wie sie Männer sehen.

    Und übrigens: Auch Männer können von sexueller Gewalt betroffen sein. Und viele trauen sich nicht, darüber zu reden.

    Verwandte Themen

    No Means No, Good News!, agredis.ch

  • Sexuelle Rechte

    Die Artikel der Charta der sexuellen Rechte von IPPF umfassen:

    1. Das Recht auf Gleichstellung, gleichen Schutz durch das Gesetz und Freiheit von allen Formen der Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Sexualität oder Gender
    2. Das Recht auf Partizipation unabhängig von Geschlecht, Sexualität oder Gender
    3. Die Rechte auf Leben, Freiheit, Sicherheit der Person und körperliche Unversehrtheit
    4. Das Recht auf Privatsphäre
    5. Das Recht auf persönliche Selbstbestimmung und Anerkennung vor dem Gesetz
    6. Das Recht auf Gedanken und Meinungsfreiheit, das Recht auf freie Meinungsäusserung und Versammlungsfreiheit
    7. Das Recht auf Gesundheit und das Recht, am wissenschaftlichen Fortschritt und dessen Errungenschaften teilzuhaben
    8. Das Recht auf Bildung und Information
    9. Das Recht auf freie Entscheidung für oder gegen die Ehe und für oder gegen die Gründung einer Familie sowie das Recht zu entscheiden, ob, wie und wann Kinder geboren werden sollen
    10. Das Recht auf Rechenschaftspflicht und Entschädigung

    Know Your Rights!

    Verwandte Themen

    Wikipedia, IPPF

  • Mündigkeit

    Mit 16 Jahren wird man in der Schweiz gesetzlich sexuell mündig, das heisst: Ab 16 Jahren hat man das Recht, über sein Sexualleben selber zu entscheiden. Das Strafgesetzbuch verbietet sexuelle Handlungen mit Kindern oder Jugendlichen unter 16 Jahren, wenn der Altersunterschied mehr als 3 Jahre beträgt.

    Unabhängig vom Alter kann Sex in besonderen Fällen verboten sein. Es kommt dabei auf das Verhältnis der beiden an, z.B. Sex zwischen Minderjährigen und Ausbildungs-Verantwortlichen oder Lehrpersonen. Das Gesetz geht in diesen Fällen von einem Abhängigkeitsverhältnis zwischen den Beteiligten aus.

    Gesetzlich volljährig wird man in der Schweiz erst mit 18 Jahren. Ab diesem Alter kann man abstimmen und Auto fahren, man darf heiraten oder mit jemandem zusammenleben. Volljährig heisst auch, dass man jetzt für alle seine Handlungen vor dem Gesetz verantwortlich ist. Für unter 18-Jährige gilt dagegen das Jugendstrafrecht.

    Verwandte Themen

    Sexuelle Rechte, tschau.ch

  • Privatsphäre

    Art. 4 der sexuellen Rechte:

    Alle Menschen haben das Recht auf Privatsphäre. Diese ist für die Ausübung der sexuellen Selbstbestimmung unentbehrlich. Niemand darf willkürlichen Einmischungen betreffend seiner Privatsphäre unterliegen.

    Alle Menschen haben das Recht, die Veröffentlichung von Informationen selber zu bestimmen, welche ihre sexuellen Entscheidungen, ihre sexuelle Entwicklung, ihre Partnerinnen und Partner, ihr Sexualverhalten und andere die eigene Sexualität betreffende Angelegenheiten betreffen.

    Alle Menschen haben das Recht auf Vertraulichkeit in Bezug auf Dienstleistungen, Behandlungen und medizinische Unterlagen im Zusammenhang mit ihrer sexuellen Gesundheit.

    Verwandte Themen

    Sexuelle Rechte, Wikipedia, IPPF

  • Sexuelle Belästigung

    Ist es ein Flirt oder ist es Belästigung?

    Ein Flirt

    • ist eine gegenseitige Annäherung
    • ist von beiden Seiten erwünscht
    • löst Freude aus
    • ist aufbauend und bestärkend
    • respektiert persönliche Grenzen

     

    Sexuelle Belästigung

    • ist eine einseitige Annäherung
    • ist von einer Seite nicht erwünscht
    • löst Ärger aus
    • ist erniedrigend oder beleidigend
    • verletzt persönliche Grenzen

    Verwandte Themen

    Alkohol, No Means No, www.sexuellebelaestigung.ch

ICH WILL MEHR WISSEN
X

ICH WILL MEHR WISSEN

Beratung und Infos

Ja, gerne